Aktuelles aus dem Kulturhistorischen Museum

Alles über Rostock. Jetzt 800 – hier verpassen Sie nichts

Beste Lage im Mittelalter

Der Hopfenmarkt in der Neustadt gehörte mit der Blutstraße und der Kröpeliner Straße zu den wichtigsten Straßenzügen des mittelalterlichen Rostock. Hier durchquerte der Landhandelsweg die Stadt.

Die Grundstücke, auf denen Kaufleute große Giebelhäuser errichtet hatten, zählten zu den gesuchtesten in Rostock. Im Jahr 1493 gab es 951 Häuser für wohlhabende Bürger, daneben 1105 Buden für Ackerbürger und Kleinhandwerker sowie 235 Wohnkeller für Arme.

Das Kaufmannshaus war aus Stein und stand mit dem Giebel zur Straße. Im Haus lebten der Kaufmann und seine Familie. Im Schüttboden hinter dem Giebel lagerte das Getreide. Der Kaufkeller unter dem Haus bot Platz für Pelze, Bier, Tuche und andere Waren. In der Diele mit dem Kontor wurde Handel getrieben.

Hintergrund

800 Jahre Rostock. Es gibt eine Menge zu entdecken - in der großen Ausstellung zur Stadtgeschichte im Kulturhistorischen Museum. Immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr.

Auf rostock-jetzt-800.de erfahren Sie alles über die Ausstellung mit mehr als 650 Exponaten auf 1200 Quadratmetern, über die wichtigsten Schätze der Rostocker Geschichte, die erstmals an einem Ort versammelt sind: im Kloster zum Heiligen Kreuz.