Aktuelles aus dem Kulturhistorischen Museum

Alles über Rostock. Jetzt 800 – hier verpassen Sie nichts

Frauen im Hörsaal

Im Wintersemester 1909/10 haben sich drei Frauen - Elizabeth Bernhöft, Sophie Jourdan, Frida Ortmann - an der Hochschule eingeschrieben. Als erste Studentinnen überhaupt. Rostock war die letzte Universität im Deutschen Reich, die ein Frauenstudium einführte. Zuvor waren Frauen lediglich als Hörerinnen zugelassen.

Mit dem Ersten Weltkrieg und den gesellschaftlichen Umbrüchen der Weimarer Republik stieg die Zahl der Studentinnen. Immer mehr Frauen strebten eine eigenständige Berufstätigkeit an, auch wenn sie an den Universitäten weiterhin eine Minderheit blieben. 1932 studierten bereits 484 Frauen an der Universität Rostock.

Die 1887 in Wismar geborene Anna Voigt (s. Bild) schrieb sich 1913 für ein Medizinstudium in Rostock ein. Nach ihrer Promotion 1919 wurde sie Fachärztin für Hautkrankeiten.

Hintergrund

800 Jahre Rostock. Es gibt eine Menge zu entdecken - in der großen Ausstellung zur Stadtgeschichte im Kulturhistorischen Museum. Immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Auf rostock-jetzt-800.de erfahren Sie alles über die Ausstellung mit mehr als 650 Exponaten auf 1200 Quadratmetern, über die wichtigsten Schätze der Rostocker Geschichte, die erstmals an einem Ort versammelt sind: im Kloster zum Heiligen Kreuz.