Aktuelles aus dem Kulturhistorischen Museum

Alles über Rostock. Jetzt 800 – hier verpassen Sie nichts

Maß nehmen!

Eine der spektakulärsten Leihgaben für die Ausstellung „Rostock. Jetzt 800“ ist der Heringsahm aus dem St. Annen-Museum in Lübeck. 1469 einigten sich Rostock und Lübeck auf ein für alle Hansestädte verbindliches Maß. Der achtfache Inhalt des Ahms ergab eine Heringstonne. Zur Erinnerung entstanden prunkvolle Eichnormale. Über den Heringsahm sprachen wir mit der Lübecker Museumsleiterin Dr. Dagmar Täube.

Was macht den Heringsahm so besonders?
Dr. Dagmar Täube: Immer wieder gab es Streitereien über die Größe der Heringstonnen, die zuweilen sehr unterschiedlich ausfielen. Unser Heringsahm aus Bronze stellt das erste einheitliche Eichmaß für Heringseimer dar und damit die erste „Normgröße“ zur Vergleichbarkeit von Umfang und Preis beim Heringskauf und -verkauf.

Welche Bedeutung hatte er für die Hanse?
In Lübeck, der „Königin der Hanse“, wurde dieses Eichmaß erstmals eingeführt und bewährte sich, so dass es von dort Verbreitung in alle anderen Hansestädte fand...

Wo haben Sie den Heringsahm ausgestellt?
Im St. Annen-Museum ist der Heringsahm normalerweise gleich im ersten Raum der kulturgeschichtlichen Abteilung im Obergeschoss zu sehen, in dem die Säulen der Lübeckischen Gesellschaft thematisiert werden. Dazu gehören neben dem Rat der Stadt und der Kirche natürlich auch die einflussreichen und wichtigen Hansekaufleute.  Hier findet man verschiedene Objekte aus der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Zeit, unter anderem auch die Eidkapelle, die Hansewange oder Bürgermeisterporträts.

Wie ist die Leihgabe mit Rostock zustande gekommen?
Einer Ausstellung wie „Rostock. Jetzt 800“ zum Stadtjubiläum gehen ebenso wie der Lübecker Ausstellung „875 Jahre - Lübeck erzählt uns was“, die zur Zeit im Museumsquartier St. Annen zu sehen ist, lange Recherchen und intensive Materialsammlungen voraus. Natürlich besteht auch ein kollegialer Austausch. Als nächstes erfolgt dann eine offizielle Leihanfrage, die bei uns geprüft wurde und die wir dann erfreulicherweise unterstützen konnten.

Wie transportiert man eigentlich so eine wertvolle Fracht?
Der Heringsahm wurde, nachdem sein Erhaltungszustand auf Reisetauglichkeit geprüft wurde, in einer Kunsttransportkiste und mit einem speziellen Kunsttransportunternehmen unter Begleitung unseres Restaurators nach Rostock gebracht.

Haben Sie die Ausstellung „Rostock. Jetzt 800“ schon besucht?
Leider war es mir noch nicht persönlich möglich, die Ausstellung zu besuchen, weil wir selbst unsere umfangreiche Jubiläumsausstellung vorbereiten mussten. Ich werde das aber bald nachholen.

Und wann erwarten Sie den Heringsahm zurück?
Nach dem Ende der Ausstellung wird der Heringsahm zu uns an seinen angestammten Platz zurückkehren.

Hintergrund

800 Jahre Rostock. Es gibt eine Menge zu entdecken - in der großen Ausstellung zur Stadtgeschichte im Kulturhistorischen Museum. Immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Auf rostock-jetzt-800.de erfahren Sie alles über die Ausstellung mit mehr als 650 Exponaten auf 1200 Quadratmetern, über die wichtigsten Schätze der Rostocker Geschichte, die erstmals an einem Ort versammelt sind: im Kloster zum Heiligen Kreuz.