Aktuelles aus dem Kulturhistorischen Museum

Alles über Rostock. Jetzt 800 – hier verpassen Sie nichts

Stapellauf auf der Neptunwerft

Das ehemalige Gelände der Neptunwerft ist ein zentraler Ort Rostocker Wirtschaftsgeschichte. Heute wird eine frühere Werfthalle als Neptuncenter für verschiedene Geschäfte genutzt, große Teile des restlichen Areals sind mit modernen Wohnhäusern bebaut.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts lag diese Gegend noch außerhalb der Stadtmauern und war von Gärten und Grünflächen geprägt. Im Jahr 1850 gründeten hier Wilhelm Zeltz und Albrecht Tischbein die gleichnamige Schiffswerft und Maschinenfabrik. Aus ihr ging 1890 die Actiengesellschaft „Neptun“ Schiffswerft und Maschinenfabrik hervor. Sie war das größte Unternehmen Mecklenburgs.

In der Ausstellung „Rostock. Jetzt 800“ zeigen wir ein Schiffsmodell der „Erbherzog Friedrich Franz“ sowie einen Kupferstich, welcher den Stapellauf der „Königin Marie“ 1857 zeigt. Der Schraubendampfer war mit einer Dampfmaschine ausgestattet, die in Hannover vorgefertigt worden war. Das nach Königin Marie von Hannover benannte Schiff verkehrte für eine niederländische Gesellschaft zwischen Amsterdam und Harburg.

Hintergrund

800 Jahre Rostock. Es gibt eine Menge zu entdecken - in der großen Ausstellung zur Stadtgeschichte im Kulturhistorischen Museum. Immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Auf rostock-jetzt-800.de erfahren Sie alles über die Ausstellung mit mehr als 650 Exponaten auf 1200 Quadratmetern, über die wichtigsten Schätze der Rostocker Geschichte, die erstmals an einem Ort versammelt sind: im Kloster zum Heiligen Kreuz.